Tue

06

Aug

2013

Spendekonto

Alexandros Efstathiou, ein Herrenberger Gastronom,

hilft uns nötige Geld für Maryia zu sammeln

und stellt seine Konto zur Verfügung.

 

Seine Web-Seite


Spenden für die Behandlung von Maryia Viarheichyk (Masha) können auf die Stiftungskonten der Stiftung für kranke Kinder überwiesen werden. Die Stiftung leitet dann alle Spenden zweckgebunden an die Kinderklinik Tübingen weiter.

Zahlungsempfänger   Stiftung für kranke Kinder
Konto 1   1206573 bei der Kreissparkasse Tübingen
BLZ 641 500 20
Konto 2  
50250000 bei der Volksbank Tübingen
BLZ 641 901 10
Verwendungszweck   Masha
Um eine Spendenbescheinigung ausstellen zu können, ist es wichtig, dass die Spender immer ihren kompletten Namen und ihre Adresse auf der Überweisung angeben.

Thu

23

Jan

2014

Die Geschichte

Bei Maryia wurde vor 2 Jahren Neuroblastom festgestellt, eine
Krebserkrankung, die nur bei Kindern vorkommt.
Masha ist ein sehr nettes hübsches kleines Mädchen. Von der Art her ist sie
ziemlich ruhig und nachdenklich. Sie konzentriert sich gerne auf einer
Sache, wie z.B. malen, basteln, irgendetwas zusammenbauen. Sie mag Tiere
sehr, sie geht jeden Tag mit ihren Eltern im Klinikumpark Enten und Schafe
füttern, das ist eine ihrer Lieblingsattraktionen am Tag. Sie war auch
schon in Wilhelma in Stuttgart. Das hat sie total begeistert. Sie versteht
nicht, dass ihre Krankheit sehr ernst ist, dafür ist sie noch zu klein. Sie
nimmt die ganzen medizinischen Prozeduren einfach hin.
In ihrem Heimatland Weißrussland hat man das Mädchen aufgegeben. Der
Familie wurde gesagt, dass dem Kind nicht mehr zu helfen sei. Dank der
Hilfe und Spendenbereitschaft vieler Menschen konnte man Maryia nach
Deutschland bringen, in das Uniklinikum Tübingen, zu Dr. Prof.
Handgretinger, der als ein sehr erfahrener Spezialist auf diesem Gebiet
gilt. Mit Chemotherapie und Operation ist es ihm gelungen, den Tumor zu
entfernen und den Zustand des Mädchens erheblich zu verbessern. Die
Prognose war gut, und die Familie war darüber sehr glücklich.
Leider wurde bei der Kontrolluntersuchung im Februar 2013 ein Rezidiv
festgestellt. Das ist sehr gefährlich, noch gefährlicher, als die
Ersterkrankung. Es war ein richtiger Schock für die Familie. Eine Hoffnung
auf Heilung besteht dennoch; es wurde bereits ein weiterer Kurs
Chemotherapie durchgeführt, und jetzt erhält das Mädchen 5-te Block der
Antikörpertherapie. Finanzielle Ressourcen dafür konnten Gott sei Dank
eingesammelt werden; ein bekannter Gastronom aus Herrenberg, Hr. Alex
Efstathiou, setzt sich mit seiner gemeinnütziger Organisation Kinderherzen
schon seit mehrerer Jahren für die Kinder in schweren Lebenssituationen
ein. Dank seinem Engagement konnte er 121.550 EUR für die Familie
Viarheichyk einsammeln. Dazu noch hat die Stiftung „Bild Hilft“ mit 10.800
EUR der Familie geholfen, und die Hilfsaktion vom Roten Kreuz, gestartet
mit Hilfe des Kreisgeschäftsleiters vom Roten Kreuz im Kreis Tübingen Hr.
Bruno Groß, hat bis jetzt ca. 23.450 EUR eingebracht. Wir haben auch eine
Spendenaktion über Regio TV bekannt gemacht und gestartet. Das ist ein
Link zum Video http://www.regio-tv.de/video/268122.html.
Diese Therapien waren bis jetzt sehr erfolgreich, über die guten Ergebnisse
waren sogar die Ärzte verblüfft. Die Krebszellen sind sehr stark
zurückgegangen, und das Mädchen hat eine reale Chance, die Krankheit zu
bewältigen. Aber dafür wird sie noch eine Stammzellentransplantation
benötigen; die dafür notwendige Summe von 115.500 EUR steht der Familie
momentan nicht zur Verfügung. Deshalb geht die Suche nach Helfern weiter.
Das Klinikum ist generell nur dann einverstanden, eine Behandlung
durchzuführen, wenn die notwendige Geldsumme zu Beginn der Behandlung
gleich gezahlt werden kann, also eine Verzögerung in der Bezahlung wird
nicht akzeptiert.
Die Familie kommt aus durchschnittlichen Verhältnissen. Vater war Polizist,
ist letztes Jahr in die Rente gegangen. Die Mutter hat als
Kindergartenleiterin gearbeitet, und musste ihren Job wegen der Krankheit
der Tochter aufgeben. Die Familie hat noch einen 12-jährigen Sohn, der in
Weißrussland bei der Oma geblieben ist. In letzten 2 Jahren hat er seine
Eltern und seine Schwester nicht sehr oft gesehen. Ihr Einkommen im Monat
beträgt ca. 400 EUR – das sind die Berufsrente vom Vater und
Behindertenrente von der Tochter zusammen. Sie kämpfen um das Leben ihrer
Tochter mit allen Mitteln und sie sind nicht verzweifelt, sondern
hoffnungsvoll eingestellt. Aber natürlich haben sie Angst, dass das
Überleben des Kindes an fehlenden Mitteln scheitern kann. Der Vater hat
einen Satz gesagt, der mich sehr traurig gemacht hat – „wenn wir nicht
genug Geld einsammeln können, wie sage ich das meiner Tochter – tut mir
Leid meine Kleine, aber du musst sterben, weil dein Papa nicht genug Geld
hat?“. Sie hoffen aber sehr, dass es so nicht kommen wird.

Von Ihrer Stiftung haben wir zwei Arten der Hilfe erhofft: erstens
finanzielle Unterstützung (ein Konto bei Uniklinikum Tübingen ist für
Maryia angerichtet worden), zweitens vielleicht eine Beratung, wohin wir
uns sonst wenden können, um nach Hilfe für Maryia zu suchen. Vielleicht
haben Sie noch weitere Ideen, wie man der Familie Viarheichyk helfen kann –
dafür sind wir selbstverständlich auch offen.

Falls Sie weitere Fragen haben, stehe ich gerne zur Verfügung. Meine
Telefonnummer lautet: 015228418578.

 


Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückmeldung.
Mit freundlichen Grüßen
Maryia Hiel

Thu

14

Nov

2013

Эпикриз после 3-го блока антител

über den stationären Aufenthalt von Patientin vom 24.10.2013 bis 03.11.2013
Viarheichyk_Maryia_20070629_20131021 3.
Adobe Acrobat Document 192.0 KB

Sun

15

Sep

2013

Neues Flügblatt über Maryia

Hilfe für Maryia_deutsch.pdf
Adobe Acrobat Document 82.7 KB

mehr über Maryia:

http://save-masha.org/

Wed

07

Aug

2013

Эпикриз после блока антител

über den stationären Aufenthalt von Patientin vom 23.07.2013 bis 7.08.2013
Viarheichyk_Maryia_20070629_20130723_1 C
Adobe Acrobat Document 115.6 KB

Tue

06

Aug

2013

Presse: Gaübote über Maryia

Alexandros Efstathiou
статья о его помощи

Наши другие сайты

tut.by

kinderherzaktionen.de

save-masha.org

Маша сейчас

Tue

14

Oct

2014

Машенька

Ангелы не умирают.
Они сладким сном засыпают.
И Бога они прославляют.
На небе Ему помогают.

Как звездочки светят на небе,
Живут в несгасаемом свете.
Они нас любить научили,
Чтоб мы о любви не забыли.

Простой человек так не светит,
Его так никто не заметит.
А ангелов любят все люди,
Ведь те никого не осудят.

Они к нам приходят на время,
Дают нам любви своей семя,
Чтоб помнили, знали, любили
И их в нашем сердце хранили.


В. Климова

1 Comments

Sun

29

Jun

2014

отмечает День рождения

с братом Германом
с братом Германом
Flag Counter